Verloren in der Red Pitaya jungle

Software-Installation, Red Pitaya, SDR-Software, Modifikationen
f6itu
Beiträge: 15
Registriert: 29 Sep 2017, 19:13

Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon f6itu » 08 Okt 2017, 14:22

Hallo liebe SDRfreunde

Ich versuche, den Dschungel (muss ich sagen Dingsbums?) von Entwicklungen um die Red Pitaya zu befreien. Ich habe keine "Pitaya SDR for dummies" gefunden... Ich hoffe, ich erzähle nicht zu viel dumkeiten.

Hardware-Seite: Die beiden einzigen Änderungen, die veröffentlicht wurden, um Fehler im Frontend-Design auszugleichen, sind :
- Das Einsetzen eines 16:1 Impedanz strafo an jedem Eingang
- Die Unterdrückung des DC-Offsetnetzes an beiden Ausgängen (und vielieicht ein LDO regulator für das ADC)
Jede andere Modifikation ist closed Hardware und kann nur mit einem Instrument namens “Kreditkarte” gebaut warden (ch’hab nur ein Weller station, die mit dieser entwikelung platform nicht kompatibel ist)

Auf der Software-Seite scheinen zwei open source dev die ursprüngliche GNU v3-Lizenz zu respektieren
- Die beeindruckende Arbeit von Pavel Denim an der Firmware, die das OpenHPSDR-Framework (insbesondere das Alexiares SPI-Protokoll) weitgehend respektiert
- Die ebenso beeindruckende Arbeit von Detlev DL4AOI an der Client-Software
Ein großes “Dankeschön” an euch beide
Ich erwähne nicht die John Melton, WU2O, hpsdr dev team Entwicklungen, die allen bekannt sind und die wunderbar an allen Derivaten des Protokolls/Frameworks Metis arbeiten.
Jede andere Adaption scheint mir von der GNU v3-Lizenz entfernt und vielleicht in der Nähe einer "Tivoïzation" zu sein.

Habe ich viele Unsinn erzählt?
73’
Marc
(Ich hoffe, die DeepL-Übersetzung ist “ungefähr genau” :-D )
Benutzeravatar
DH1AKF
Beiträge: 65
Registriert: 29 Feb 2016, 18:30

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon DH1AKF » 10 Okt 2017, 22:09

An overview of Pavel Demin's ham radio related projects gives you the following menu:

- SDR transceiver (compatible with SDR# , HDSDR an GNU Radio)
- SDR transceiver compatible with HPSDR
- SDR receiver compatible with HPSDR
- Embedded SDR transceiver (DiscoRedTRX)
- Wideband SDR transceiver
- Multiband WSPR transceiver
- Multichannel Pulse Height Analyzer
- Vector Network Analyzer

All these applications you can choose from a single 4 GByte SD card...
The jungle grows more and more. Maybe we start here a Red Pitaya Wiki or compendium.
I recommend reading from this starting point:
http://pavel-demin.github.io/red-pitaya-notes/

73, Wolfgang
f6itu
Beiträge: 15
Registriert: 29 Sep 2017, 19:13

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon f6itu » 11 Okt 2017, 10:58

Vielen dank, Wolfgang

I was trying to make an "inventory" of the open hard/soft red pitaya realm.
Indeed, the work of Pavel is already in the list (and loaded in my Pitaya)

I'll keep on digging :-)
73'
Marc
klapauzius
Beiträge: 68
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon klapauzius » 11 Okt 2017, 13:07

Marc: Leider sind viele Entwicklungen wenn nicht "closed source" dann doch zumindest schlecht oder nicht bzw. wenig dokumentiert. Das führt meiner Meinung nach dazu das die Implementierung der Änderungen gerade im Blick auch Charly 25 zum Beispiel was PiHPSDR und andere auf HPSDR basierende Anwendungen angeht nur schleppend oder überhaupt nicht vorran gehen wird. Ich will das jetzt lieber nicht bewerten und/oder versuchen zu erschließen aus welchen Beweggründen das passiert. Schön ist es für alle die sich in einem nicht professionellen Sinne mit SDR und Red Pitaya auseinandersetzen jedenfalls nicht.

just my 50ct
73s, Sascha dh5sl
pavel
Beiträge: 54
Registriert: 05 Mär 2016, 10:52

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon pavel » 11 Okt 2017, 13:58

klapauzius hat geschrieben:Leider sind viele Entwicklungen wenn nicht "closed source" dann doch zumindest schlecht oder nicht bzw. wenig dokumentiert.


Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Publicly complaining about the poor state of the documentation that you get for free with the free open source software is impolite, counterproductive and won't get you anywhere.
Benutzeravatar
DH1KLM
Beiträge: 80
Registriert: 26 Mär 2016, 21:12

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon DH1KLM » 11 Okt 2017, 15:20

Hallo Sascha, welche "closed source" meinst du denn genau?
Für PowerSDR mrx, PiHPSDR, C25 PowerSDR Version und nicht zu letzt Pavels Software, sowie andere Linux SDR Software, sind die Quellen auf Github für jeden einzusehen.

Wenn es dir um die Dokumentation geht, muss ich dir leider recht geben, aber da muss sich jeder bei der eigenen Nase nehmen und evtl. bestimmte Vorgehensweisen oder Erkenntnisse u.s.w. aufschreiben und diese dann hier im Forum Posten.
Ich denke so könnte man das verteilte Wissen konzentrieren.
Andererseits hätte ich nicht Ansatzweise mein "Wissen" so erweitern können wenn ich nur auf fertige "how to's" zurück gegriffen hätte.

Ansonsten muss ich Pavel zustimmen.
73 de Sigi, DH1KLM
klapauzius
Beiträge: 68
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon klapauzius » 11 Okt 2017, 17:22

Hallo Sigi,

closed source bezieht sich an dieser Stelle nicht ausschliesslich auf die Software, der Begriff wird da leider zu schnell nur mit selbiger in Verbindung gebracht. Hier bezog sich das eher auf die verfügbare Dokumentation zu charly25. Ich lasse mich gern korrigieren, vielleicht finde ich es ja einfach nicht, aber viel leicht verfügbare Doku zu dem Projekt findet man abgesehen von dem/den Videos von der Hamradio imo nicht. Das war meiner Auffassung nach auch der zentrale Punkt in der Aussage von Marc f6itu den ich aufgreifen wollte. Da geht es nicht darum sich über die schlechte Dokumentation von open source Projekten zu beschweren sondern um bewusst zurückgehaltene Information vor allem aus kommerziellen Gründen. Das kann man unter Umständen noch verstehen, gut heissen muss man es eben nicht. In dem Punkt wollte ich, so sagte ich es bereit lediglich Marc zustimmen.

Das von jemandem der in seiner Freizeit für die Community Software oder Hardware entwickelt keine professionelle Dokumentation erwartet werden kann ist mir klar. Das jeder hier in der Lage sein sollte sich Wissen selbst anzueignen und das Howtos da vielleicht garnicht von jedem erwünscht sind ebenso. Selbstredend das jeder der hier schreibt und liesst angehalten ist sein Wissen und seine Erfahrungen der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Leider tun sich da viele (aus welchem Grund auch immer) schwer damit.

@Pavel: _der_ Gaul, wäre im übrigen nicht geschenkt ;) Und ich würde ihm schon gern genauer ins Maul sehen, schon allein weil er von vielen Seiten als "Entwicklung aus dem Club" (hier namentlich der DARC mit Ortsvverein C25) propagiert wird.

Ich gebe mir mühe mich das nächste mal so zu posten das der Gesamtzusammenhang klar bleibt.

In diesem Sinne
73s Sascha, dh5sl
pavel
Beiträge: 54
Registriert: 05 Mär 2016, 10:52

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon pavel » 11 Okt 2017, 18:16

f6itu hat geschrieben:Hardware-Seite: Die beiden einzigen Änderungen, die veröffentlicht wurden, um Fehler im Frontend-Design auszugleichen, sind :


I'm still not sure what this thread is about :-) Is it a general discussion about the Red Pitaya hardware and software or just about the C25 module?

Anyway, assuming that it's a general discussion, I'd like to add a few entries to the hardware list.



1. The very first attempt to improve the Red Pitaya RX performance by Gerd, DC6HL:

viewtopic.php?f=18&t=21



2. Then, the modifications that were posted on the cqham.ru and on this forum:

http://www.cqham.ru/forum/showthread.ph ... ost1305575

viewtopic.php?f=18&t=34&p=936#p947

Basically, two modifications of the input circuits are proposed:
- bypass the input buffer (AD8066) and add a 1:9 transformer in front of the ADC driver (LTC6403-1)
- move 0 Ohm resistor to configure the ADC (LTC2145-14) for the 2 Vpp range (the default range is 1 Vpp)

With both these modifications the dynamic range in the 500 Hz band could be as good as 117 dB and the sensitivity in the 500 Hz band could be as good as -125 dBm.

Here is a video showing the result of the modifications:
https://www.youtube.com/watch?v=2CLvxzI3r6Q



3. Since a couple of months, the Red Pitaya developers propose a small board with MiniCircuits T14-1 and two SMA connectors:

http://www.kkn.net/~n6tv/XFMR/
f6itu
Beiträge: 15
Registriert: 29 Sep 2017, 19:13

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon f6itu » 11 Okt 2017, 18:20

Hi
Many thanks to all for your point of view and contributions

(btw, thank you Pavel… I never heard this German saying before… gat to remember it )
Agreed with Pavel and Sigi… documentation has definitely nothing to do with the “openness” of a project (even if from time to time one’s could tell you “the documentation is in the code” :- )) ) . I’ve seen so many proprietary software or hardware with an almost nonexistent documentation… and vice versa. Arduino and Raspberry Pi are two open hardware open source project with an impressive amount of documentation that incredibly inflate with time. Can we say the same thing about the documentation of Microsoft Windows Registry ? ;- )

I was just trying to situate the limits of the open hardware developments around the Red Pitaya. Publishing a schematic in QST or CQ-DL (or whatever) doesn’t make a project open source unless mentioned by the author with a precise licencing reference (GNU, MIT, CERN, CC etc). A lot of confusion exist in many ham’s mind between “published” and “open”. Even between different open sources projects, it is sometimes necessary to understand the limits of each model and sometime “avoid looking to the code” and try to reverse the whole development using only the technical specs (for example, try to integrate a GNU licence based devlpmt like FreeDV, a real “full metal open code”, into a CERN based devlpmt, without violating the original licence… that’s a paradox, you’ll have to reverse the software to be able to offer an “original source code” that doesn’t violate the GNU licence).

The problem is even more complex when people are using a opensource code -say OpenHPSDR, GNU licence- and modify it to adapt the code to a closed hardware design, thus (depending on the licence) making the open source code a de facto “closed-source-dependent-open-software”. The question is definitely not as simple as it looks at first sight.
For a single ham, this kind of question is not relevant, I’m pretty sure nobody will receive a lawyer’s brief for using a “private copy” of a preamp published in Funkamateur or CQ-DL. But for project you intend to offer to the community, it’s a fundamental point. I don’t intend to “steal” the work of hams who want to keep a hand ton their creation.

And I must insist on one point: I’m not an “open source ayatollah” and do not consider “closed/proprietary/commercial source” as a sin . I swear :-D . And my question was not aimed to Charly25 or any other peculiar development... it was a general question

With my VY 73’
Marc f6itu
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon DD8JM » 12 Okt 2017, 14:39

Ich möchte hier noch auf zwei Beiträge von 2016 hinweisen, da gabe es noch kein C25 oder HAMLAB.

Weiter möchte ich mich dazu nicht auslassen.

http://saure.org/cq-nrw/2016/02/15/beri ... dlichkeit/
http://saure.org/cq-nrw/2016/03/30/alte ... erd-dc6hl/

73 Jörg
f6itu
Beiträge: 15
Registriert: 29 Sep 2017, 19:13

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon f6itu » 13 Okt 2017, 17:44

Vielen dank Jörg

Ist es möglich um das DF3DZ "bild" (ende des artikel) zu sehen ? (erste URL)
Ohne schaltplan sind diese erklärung nicht so klar :-)
73'
Marc
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon DD8JM » 13 Okt 2017, 18:12

Hallo Marc,

das letzte Bild beschreibt doch alles, Antenne --> RX --> Eingang Übertrager --> Ausgang Übertrager --> Red Pitaya.

Bin zur Zeit im Urlaub an der Deutschen Weinstraße in der Pfalz.

Viele Grüße

Jörg
f6itu
Beiträge: 15
Registriert: 29 Sep 2017, 19:13

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon f6itu » 14 Okt 2017, 09:41

mmhhh ... wunderbarer Wein und Schlösser, die mich an schöne Spaziergänge (und gläser) erinnern

Vielen dank, 73'
Marc
Benutzeravatar
DF5WW
Beiträge: 45
Registriert: 02 Jul 2016, 12:11

Re: Verloren in der Red Pitaya jungle

Beitragvon DF5WW » 19 Okt 2017, 13:26

DD8JM hat geschrieben:Ich möchte hier noch auf zwei Beiträge von 2016 hinweisen, da gabe es noch kein C25 oder HAMLAB.

Weiter möchte ich mich dazu nicht auslassen.

http://saure.org/cq-nrw/2016/02/15/beri ... dlichkeit/
http://saure.org/cq-nrw/2016/03/30/alte ... erd-dc6hl/

73 Jörg


Hallo Jörg,

sicher war es etwas unfein von C25 auf vorhandene Konzepte zurückzugreifen, was ja nicht verboten ist, ohne letztendlich
in den Veröffentlichungen Ross und Reiter zu nennen. In der Hinsicht gibt´s auch von mir einen fetten Minuspunkt.

Von der anderen Seite her betrachtet ist es aber toll das es ein solches Kit wohl künftig auch als Einzelposten geben
soll denn in der Regel ist bei weitem nicht jeder dazu in der Lage eigene PCB´s zu routen oder frickeliges SMD Zeugs
zu löten. Bei mir scheitert das bspw. allein am Werkzeug und an der Sehstärke. Hinzu kommen dann noch knappe
60 Lebensjahre und es wird schwieriger da was auf die Beine zu stellen das dann auch noch gefällig ausschaut und
wo nicht diverse Komponenten als Einzelplatinchen über diverse Drahtverhaue zusammengeklöppelt sind.

Für mich wäre dieses Modul ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem Standalone der dann auch nicht allzu gross wird.

Ich werde aber vermutlich noch auf die nächste Stufe warten die dann mit 3 dB mehr um die Ecke kommt, also die
20 W Version die für das nächste Jahr geplant ist. Und natürlich muss man abwarten ob Hamlab das Modul dann auch
tatsächlich einzeln herausgibt.

Da mein RP mit Drahtverhau und nur einem Tiefpass ja schonmal mit 5 W out läuft bleibt ja noch Zeit zu warten, HI.

;) ;)
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)

Zurück zu „Software“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast