Red Pitaya als "Standalone"

Blockschaltbilder, Anleitungen und Bauprojekte zum Red Pitaya.
DL4YEB

Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL4YEB » Do Apr 07, 2016 3:02 pm


Habe den Red Pitaya zusammen mit einem Mini-PC in ein Gehäuse, mit den Abmessungen 20cmX20cmX11cm, eingebaut. Ich betreibe ihn mit Funktastatur und Funkmaus. Somit brauche ich nur die Betriebsspannung anzulegen, Mikrofon und Kopfhörer oder externe Lautsprecher anzuschließen und bin QRV. Mir war es wichtig, alles kompakt aufzubauen. Vielleicht baue ich noch einen HDMI-Splitter ein, um bei Bedarf einen großen Monitor anschließen zu können.

73
Thomas
Dateianhänge
Red6.jpg
Red5.jpg
red4.jpg
Red3.jpg
Red1.jpg

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 315
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DD8JM » Do Apr 07, 2016 3:52 pm


Hallo Tomas,

das hast Du supe,super,super, gemacht ich bin begeister. :D

Beschreibe doch bitte noch die einzelnen Konponenten die Du verwendet hast, vielleicht noch mit Angabe (Link) wo man bestellen kann.

Ich werde Deinen Beitrag vorne in den Blog stellen, damit das auch mehr sehen als hier im Forum.

Danke!

73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

Benutzeravatar
DG1YCI
Offline
Beiträge: 1
Registriert: So Feb 07, 2016 1:28 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DG1YCI » Do Apr 07, 2016 4:24 pm


Hallo Thomas

kann nur dem Jörg beipflichten. Super Idee und tolle Umsetzung.
Vielleicht doch mal etwas genauer auf die einzelnen Bauteile eingehen.

73 de DG1YCI
RED Pitaya Kompentenz Metropole Datteln :roll: [img]

DL4YEB

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL4YEB » Do Apr 07, 2016 4:30 pm


Hallo Jörg,

freut mich, dass es Dir gefällt. Außer den bereits bekannten Komponenten wie Nathan PA, Relaiskarte von Pollin, RX-Frontend von Gerd (an dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an Gerd), habe ich ein 7" Display von Pollin
http://www.pollin.de/shop/dt/NzUwOTc4O ... Trakstor
https://www.conrad.de/de/mini-pc-htpc-t ... 07141757:s

verwendet.

73
Thomas

Benutzeravatar
dl1dx
Offline
Beiträge: 1
Registriert: Sa Feb 20, 2016 7:23 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von dl1dx » Do Apr 07, 2016 6:44 pm


GRATULIERE SUPER GEMACHT !!!!

73 ERWIN

Benutzeravatar
DC5KV
Offline
Beiträge: 3
Registriert: Mi Mär 23, 2016 8:18 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DC5KV » Do Apr 07, 2016 7:47 pm


ist super gemacht ich bin begeistert

Benutzeravatar
DL2BBF
Offline
Beiträge: 142
Registriert: Fr Feb 05, 2016 9:37 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL2BBF » Do Apr 07, 2016 10:07 pm


hallo Thomas,
sehr schöner Aufbau. Glückwunsch!
hast du hinter oder vor der PA vom Klaus Nathan noch ein Filter?
Ich vermute du nutzt die 50W PA?
73de DL2BBF
Hans

Mi parolas Esperanton
https://sites.google.com/site/dl2bbf/Home

DL4YEB

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL4YEB » Fr Apr 08, 2016 8:13 am


Hallo Hans,

ja, es ist die 50 Watt PA. Ich habe das passende Filter, welches Du auch verwendest, aufgebaut, nutze jetzt aber das Filter von DJ0ABR. Das ist ein 6X 7 poliges Filter aus meinem Lima SDR.
Ich dämpfe den Eingang der PA um 26 db, somit beträgt die Ausgangsleistung, je nach Band, zwischen 3 und 4 Watt. Das ist die Steuerleistung für meine Transistor PA. Falls ich den Red Pitaya mal portabel einsetze, nehme ich die Dämpfung raus und habe dann ca. 16 Watt bei 12 Volt Betriebsspannung.
Hast Du mal IMD3-Messungen gemacht? Ich komme nur auf -24db. Gibt es schon positive Nachrichten in Bezug auf Predistortion? Falls ja, würde ich den Richtkoppler von Helmut, DC6NY nachbauen.

73
Thomas

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 315
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DD8JM » Fr Apr 08, 2016 8:27 am


Hallo Thomas,

mit dem Aufbau des Richtkopplers für den RP würde ich noch warten, die Aussichten das die Predistortion für den RP kommt sind zu Zeit nicht gut.

Ich benutze die Natan PA auch in einem Aufbau, der IM3 wurde erst daduch besser,
nachdem ich die Endstufe mit 32V betreibe und die Ansteuerung über den Drive-Regler zurück genommen habe.

Bei voller Ansteuerung durch den RP lieferte meine Natan PA mehr 80W, was für den IM3 natürlich nicht gut ist.

Ich betreibe sie mit 40W an einer FL-2100Z die macht dann 400W.

73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

Benutzeravatar
DL2BBF
Offline
Beiträge: 142
Registriert: Fr Feb 05, 2016 9:37 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL2BBF » Fr Apr 08, 2016 9:33 am


hallo Thomas,
danke für die Rückinfo.
Ich habe die 10Watt PA vom Klaus Nathan. Dahinter dann das manuell schaltbare Tiefpassfilter.
Den Eingang habe ich mit 6 dB bedämpft und die Ansteuerleistung im HPSDR zusätzlich stark reduziert.
Damit mache ich dann so 5-8Watt.

IM (mit HPSDR Zweitton) auf 160, 80 und 40m komme ich auf etwas über 28 - 30dB
Ab 20m wird es schlechter.
Da ich allerdings fast nur auf 40m QRV bin, lebe ich erst einmal damit.
Langfristig suche ich aber nach einer anderen Lösung mit einem Klasse A Verstärker von 5mW auf 10Watt
73de DL2BBF
Hans

Mi parolas Esperanton
https://sites.google.com/site/dl2bbf/Home

DL4YEB

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL4YEB » Fr Apr 08, 2016 9:56 am


Hallo Jörg, hallo Hans,

danke für die Info. Schade, dass Predistortion nicht funktioniert. Hatte mal gelesen, dass es grundsätzlich geht, nur noch nicht stabil.
Bei mir funktioniert der Drive-Regler nur als "Schalter". Keine Regelung, bei Links-Anschlag starker Leistungsabfall. Habe HPSDR gesetzt, aber auch bei HERMES keine Funktion.
Dann muss ich wohl noch probieren, um wenigstens auf -30 db IMD3 zu kommen.

73
Thomas

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 315
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DD8JM » Fr Apr 08, 2016 10:05 am


Hallo Thomas,

die Einstellung ist HPSDR später wird auch Alex bedigt gehen.

Du must im PA-Setting eine höhere Grunddämpfung einstellen, 48,3 DB auf den Bänder oder auch höher.

Der Drive-Regler läst sich stufenlos einstellen.

73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 315
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DD8JM » Sa Apr 09, 2016 7:19 am


Thomas,

kannst Du noch angeben wo das Gehäuse her ist.

Danke!

73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

DL4YEB

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL4YEB » Sa Apr 09, 2016 7:32 am


Hallo Jörg,

leider gibt es das Gehäuse nicht mehr. Ich habe es auf einem Flohmarkt für 5 EUR gekauft. Der Hersteller ist die Firma Jaeger aus der Schweiz. In den 70er Jahren wurde es häufig verwendet u.a. auch von Braun (SE 280, 285).

73
Thomas

Benutzeravatar
df2jp
Offline
Beiträge: 12
Registriert: Do Apr 07, 2016 11:32 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von df2jp » So Apr 24, 2016 12:35 pm


Moin Leute,

angeregt durch den Bericht von Thomas habe ich mich zu einem ähnlichen Project entschlossen.
Der 7" Touchscreen ist letzte Woche schon angekommen, die restlichen Teile ( BananaPi M3, NT, Gehäuse, Bandfilterplatine usw.) ist unterwegs.
Eine Nathan-50W PA habe ich schon länger. Nun möchte ich den TRX natürlich an meine Bedürfnisse anpassen, dazu gehört natürlich auch Betrieb auf Lang- und Mittelwelle.
Die PA liefert auf 475kHz noch gut 50 Watt an 30V Betriebsspannung auf Langwelle kommt allerdings kaum noch was raus. Ist aber kein Problem da mir dort auch 10mW reichen, die nachgeschaltete PA macht 50dB Verstärkung.
Soweit alles gut, ich möchte aber auch einen Abstimmknopf haben um übers Band zu drehen...
Der Rotary-Encoder muss ja an den BananaPI, aber wie und wie wird der dann erkannt, bzw. eingebunden? Fragen über Fragen...hi.hi
Hat jemand von Euch da eventuell schon Erfahrung mit?

Als Encoder hatte ich mir diesen ausgesucht:

http://www.ebay.de/itm/281557554129?_tr ... EBIDX%3AIT

oder

http://www.ebay.de/itm/261679358251?_tr ... EBIDX%3AIT

73 Joe

Benutzeravatar
DH1KLM
Offline
Beiträge: 140
Registriert: Sa Mär 26, 2016 9:12 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DH1KLM » So Apr 24, 2016 2:35 pm


Das mit dem Rotary Encoder ist eine gute Frage die mich schon geraume Zeit beschäftigt.
Habe diesbezüglich schon viel im Netz gesucht, aber leider kommen meistens nur diverse Mausumbauten
zum Vorschein. Und die Externen VFO Controller für FLEX u.s.w. sind mir einfach zu teuer.
Ich bin auch gerade dabei mir einen Standalone zu bauen, allerdings unter Windows.
Ich verwende im Moment einen Griffin PowerMate USB, das funktioniert zwar ist aber nicht
wirklich optimal.
Für Vorschläge wäre ich dankbar.

73 de Sigi
73 de Sigi, DH1KLM

Benutzeravatar
Egbert
Offline
Beiträge: 16
Registriert: Do Mär 10, 2016 8:18 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von Egbert » Mi Jun 08, 2016 3:42 pm


Thomas, ist super gemacht ich bin so begeistert das ich auch sowas bauen moechte... :)

Arbeited jemand mit HPSDR und bedienung mit Touchscreen auf ein Laptop oder Monitor ???

Es gibt bei Pollin auch Display's mit Touchscreen...daher diese frage,...

73's und AWDH
Egbert PAØEJH

Benutzeravatar
DF5WW
Offline
Beiträge: 52
Registriert: Sa Jul 02, 2016 12:11 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DF5WW » Do Sep 07, 2017 3:59 pm


Weil mich das Konzept mit dem MiniPC interessiert ich aber gesehen habe das Thomas seit längerer Zeit
hier nicht aktiv war habe ich die Mailfunktion genutzt um einige Fragen zu stellen. Habe um Antwort
hier im Forum gebeten damit auch andere u.U. ihre Fragen beantwortet bekommen denen es um die
Performance des MiniPC geht. Hier mein Mailtext als Quoting:

Hallo Thomas,

habe im CQNRW Forum den Beitrag zu Deinem Standalone Projekt mit dem RP und MiniPC von Trekstor gelesen.
Wie bist Du mit der Performance des MiniPC zufrieden ? Es gibt ja mittlerweile den W3 als Nachfolger der eine
etwas höhere Taktrate hat aber immernoch mit 2 GB DDR3 und 32 GB internem Speicher rumkrebst.

Ich würde für meine Zwecke natürlich gerne Windows 10 nutzen um damit halt PowerSDR und mein Logprogramm
nutzen zu können habe aber die Befürchtung das der kleine PC da an seine Grenzen stossen könnte.

Wie sind Deine Erfahrungen im Betrieb ? Arbeitet PowerSDR vernünftig und Ruckfrei und hast Du evtl für /P
Betrieb auch noch Logger und sonstiges installiert.

Kleiner Praxisbericht würde mich freuen. Ich poste den Inhalt dieser Mail auch im Topic bei CQNRW und kannst
auch gerne dort antworten. http://forum.cq-nrw.de/viewtopic.php?f=17&t=53

Gruss, Jürgen, DF5WW, der in Kürze seine RP Baustelle wieder reaktiviert um sie auf Standalone aufzupeppen ...
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)

Benutzeravatar
DF5WW
Offline
Beiträge: 52
Registriert: Sa Jul 02, 2016 12:11 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DF5WW » Fr Sep 08, 2017 8:43 pm


Thomas hat mittlerweile auf meine Mail geantwortet.

Sieht wohl so aus das der Mini ganz gut mit PowerSDR zurecht kommt aber dabei sollten
dann wohl sämtliche Funktionen die den Prozessor belasten abgeschaltet sein, also bspw.
Internet Konnektivität, Hintergrundprogramme etc.

Ist nicht das was ich mir vorstelle. Ich werde mich mal entsprechend umschauen und evtl.
gleich ein anständiges Mainboard verbauen, da kann man dann auch genügend RAM
unterbringen und auch schnelle SSD´s verwenden. Auch stört es dann nicht wenn das Teil
nebenbei noch im Internet Daten für den Logger abfragt oder welche zu eQSL und Co.
hochlädt. Mal schauen was es da an kleinen Formfaktoren für Motherboards gibt ....
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)

Benutzeravatar
DL2BBF
Offline
Beiträge: 142
Registriert: Fr Feb 05, 2016 9:37 pm

Re: Red Pitaya als "Standalone"

Beitrag von DL2BBF » Sa Sep 09, 2017 9:07 am


hallo Jürgen,
ich bin ja ebenfalls noch am überlegen mir einen zweiten SDR TRX aufzubauen. (Einfach weil es Spaß macht)
Dabei auch die Überlegung den als kompakte Baugruppe mit PA aufzubauen.

Ich habe noch nicht richtig die Vorteile des sogenannten "Standalone" für mich herausgefunden.
Wenn du einfach ein kleines Netbook oder ein kleines Notebook daneben stellst, bist du doch flexibler in der räumlichen Gestalltung.
Du kannst dich bequem irgendwo hinsetzen und bist nur mit dem Lan Kabel mit dem Funkgerät verbunden.

Ich suche noch einen gebrauchten Red Pitaya.... eventuell sogar mit defektem Eingang RX1
73de DL2BBF
Hans

Mi parolas Esperanton
https://sites.google.com/site/dl2bbf/Home

Antworten