SDR auf RP Basis .....

Die Hardware des Red Pitaya
DL2KTH
Beiträge: 4
Registriert: 01 Mär 2017, 16:43

SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DL2KTH » 02 Mär 2017, 09:55

Hallo,

einen SDR auf Basis des RP aufzubauen finde ich schon faszinierend.
Mir stellt sich hier die Frage , wie Leistungsfähig ist so ein Gerät.
Kommt es an die Empfangsleistungen von Flex, Apache und Co ran ?

Ich möchte bitten diese Frage nicht als Kritik oder Angriff zu sehen,
für mich steht außer Frage das so ein Projekt dem Einzelnen viel
Wissen und Erfahrungen bringt.

73 de Thomas
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DD8JM » 02 Mär 2017, 12:15

Hallo Thomas,

es gibt hier eine größere Anzahl OM´s die einen Anana oder Hermes und einen RP haben,
dazu gibt es Aussagen die darauf schließen lassen, dass der RP ebenbürtig ist was den Empfang und das Senden anbelangt.

Meine Meinung dazu, auf der Hermes-Platine ist Hardware verbaut und damit auch einhergehend weitere Funktionalität, die beim RP erst durch Zusatzplatinen ermöglicht wird.

Dazu gehören Beispielsweise:
1. Bandumschaltung
2. Frontend sprich Eingangsfilter
3. Codec-Board also Soundcard on Board
4. ATT Automatischer-Abschwächer
5. ……..

Was die Rückführung anbelangt, arbeitet Hermes unkompliziert und einwandfrei, das kann ich vom RP nicht sagen.
Wenn man jetzt den Preis betrachtet, liegen wir beim RP bei ca. 500,- bis 600,- Euro inkl. einer Endstufe mit ca. 50W bis 100W.

Der Preis für ein Hermes-Board liegt ohne Endstufe schon deutlich höher.

Hand anlegen musst Du in beiden Fällen noch, der Schwierigkeitsgrad ist aus meiner Sicht der gleiche.

Ich sehe Deinen Beitrag nicht als Kritik, eine berechtigte Frage, wenn man vor der Entscheidung steht ein SDR Gerät selber zu bauen.
Da der SDR-Markt sich ständig erweitert und verändert, ist eine Entscheidung auch nicht so einfach, auf welches Zukunftsträchtige System setze ich heute.
Sollte eine kurzfristige Entscheidungen anstehen und Geld nicht die Rolle spielen, würde ich Hermes nehmen.

Die Anzahl der SDR Betreiber mit RP, in Deutschland, ist aus meiner Sicht höher als die mit Hermes-Board und das in kurzer Zeit. Der RP ist, was die Funktionen außer HPSDR anbelangt vielseitiger in seiner Verwendung, da er ursprünglich ja auch für andere Aufgaben entwickelt wurde.

73 Jörg
9a7bb
Beiträge: 2
Registriert: 09 Mai 2016, 17:18

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon 9a7bb » 02 Mär 2017, 12:55

Hallo,
Haben redpitaya STEMlab 125-10 für SDR verwendet werden ...
dass softwer Verwendung .....
ob der SDR STEMlab 125-10 verfügt über die gleichen Funktionen wie der SDR STEMlab 125-14
die Preisdifferenz von 60 E

Sorry für die schlechte Deutsch (Google)

danke

73 de 9a7bb
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DD8JM » 02 Mär 2017, 13:07

Hallo 9a7bb,

ich habe keine Erfahrung mit der 10bit Version des RP, die Funktionen werden die gleichen sein.
Trotzdem würde ich nicht die 10bit Variante nehmen, da ich doch denke, dass es sich in der Qualität beim Senden und Empfang, Filter etc. bemerkbar machen könnte und das Risiko würde ich nicht eingehen.

Dann doch lieber 60,-€ mehr ausgeben und man weiß das es geht.

Viele Grüße

Jörg
9a7bb
Beiträge: 2
Registriert: 09 Mai 2016, 17:18

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon 9a7bb » 02 Mär 2017, 14:11

Hallo Jörg,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort

73 de 9a7bb
DL2KTH
Beiträge: 4
Registriert: 01 Mär 2017, 16:43

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DL2KTH » 02 Mär 2017, 15:34

Hallo Jörg,

danke für die schnelle Antwort.

Die große Frage die ich einfach mal in den Raum werfen möchte, was kann man eigentlich von den ganzen
Boards halten die aus China Angeboten werden.
Hier werden ja Endstufen und Hochpass Filter für kleines Geld angeboten , sind die brauchbar ?

Grundsätzlich hat man ja eigentlich mit dem RP einen Messplatz mit dem man Bandpass Filter selber bauen könnte,
kannst du hier eine Empfehlung geben für den Einsteiger ... Programme, Dokumentationen ....?

73 de Thomas
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 262
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DD8JM » 02 Mär 2017, 18:50

Thomas,

beim Hochpass Filter sprich Bandpass Filter für den Ausgang am Ende meiner Endstufe, kommt es auf die Leistung der Endstufe an was für ein Filter ich grundsächlich benötige, 50W, 300W oder 1KW.
Dann muss ich mir noch die Frage stellen, möchte ich die Bandumschaltung des Filters manuell oder automatisiert machen.
Dann benötige ich entweder einen Schalter zur Umschaltung wie es bei dem Bandpass Filter von Natan der Fall ist oder ein Bandpass-Filter was ich per BCD-Code oder I2C schalten kann wie bei der Endstufe aus dem IC-735.

Von Gerd gibt es auch eine Bandpassplatine mit einem Vorverstärker ich glaube 300mW oder 500mW der direkt nach dem RP kommt und von da auf eine Endstufe mit nachfolgenden Bandpass Filter. Hier erfolgt die Umschaltung der Filter mit einer CAT Schnittstell.

Das sind nur Beispiele, wie Du aber siehst ist Deine Frage nicht so einfach zu beantworten, ohne dass ich Deine Konfiguration kenne oder wie Dein Aufbau am Ende aussehen sollte.

Die Boards aus China, ob PAs oder Bandpass-Platinen sind nicht schlecht und wurden schon von vielen OMs eingesetzt, ich habe davon aber keine verwendet, meine Konfigurationen habe ich hier im Forum oder im Blog beschrieben.

Würde aber ohne zögern diese aus China oder von Ungarn oder Ukraine auch nehmen.

Hier die Boards aus der Ukraine:
http://www.ebay.de/sch/60dbmcom/m.html? ... 7675.l2562

Beispiele von anderen OMs mit China-Boards habe ich im Blog veröffentlich:

http://saure.org/cq-nrw/2017/01/23/red- ... ans-df2by/

Informationen zu Programme zur Berechnung von Filtern auf dem RP und Dokumentation darüber findest Du mit sicherheit im Internet, hier kann ich keine Empfehlung abgeben.

73 Jörg
Benutzeravatar
DF5WW
Beiträge: 46
Registriert: 02 Jul 2016, 12:11

Re: SDR auf RP Basis .....

Beitragvon DF5WW » 05 Mär 2017, 22:43

Hallo Thomas,

bin zwar schon etwas länger hier registriert habe aber meinen RPi auch erst seit ein paar Tagen. Mein Vorteil: Es ist schon ein lauffähiges System. Hat also bereits 5W PA an Bord, S/E Umschaltung und auch einen Spannungswandler der es zulässt die ganze Mimik an 13,8 V zu hängen und der RPi bekommt trotzdem nur seine 5V. AUdiocodes ist dabei (aber noch nicht integriert) und ein TP Filter für erste Versuche fehlt auch noch. Aber es soll ja sowieso ein Standalone werden und ich überlege meinen alten IC-735 um seine Endstufe incl. der Bandpässe zu "erleichtern" ....

Ich hatte bis vor etwa 2 Jahren einen Flex-1500 in Betrieb aber der kleine RPi spielt da, als Direktsampler, doch schon in einer höheren Liga. Der Empfang hat mich schon überzeugt obwohl es hier noch kein Frontend gibt. Da soll noch jede Menge mehr herauszuholen sein. Aber das ist jetzt mein Projekt bis zur Rente :D :D
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)

Zurück zu „Red Pitaya“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast