Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Die Hardware des Red Pitaya
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 27 Apr 2017, 19:08

Hallo zusammen,

ich habe vor ei paar Tagen einen Red Pitaya (Version 1.1) gebraucht gekauft. Leider war der OM aus Berlin von dem ich das Gerät genommen habe so frei mir einen RP mit defektem Out1 zu vermachen. Der andere Ausgang und die beiden Eingänge sind in Ordnung. Zum testen habe ich meinen ersten RP genutzt.

Jetzt zu meiner Frage. Auf dem Foto das ich in den BinTrash vom Chaostreff in Dortmund hochgeladen habe https://trash.ctdo.de/b/5902212d688 sind zwei Bausteine zu sehen die mMn Operationsverstärker für den DAC sein müssen. Leider ist aus den Shematics für den RP nicht viel herauszuholen. Ist eben nicht "open Source" :(

Hat jemand Erfahrungen, weiss wie das Teil heisst, wo es zu bekommen ist und hat schon mal eins ausgetauscht? Ich bin für jede Info dankbar.

Gruß
Sascha
DO5SL
DL2BBF
Beiträge: 124
Registriert: 05 Feb 2016, 21:37

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon DL2BBF » 27 Apr 2017, 20:47

73de DL2BBF
Hans

Mi parolas Esperanton
https://sites.google.com/site/dl2bbf/Home
Uli DF5SF
Beiträge: 75
Registriert: 31 Mär 2016, 18:32

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon Uli DF5SF » 27 Apr 2017, 21:28

Hallo Sascha,

wenn nichts geändert wurde ist ein AD8066 im Eingang, siehe hier, unten
73 de Uli, DF5SF
dc2pd
Beiträge: 32
Registriert: 20 Mär 2016, 23:34

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon dc2pd » 28 Apr 2017, 19:27

Es geht um den Ausgang.
LTACC = LT6200CS6 165MHz OpAmp.

Gibt es unter der Bestellnummer :
LT6200CS6-5#TRMPBFCT-ND
für 3,47€ + MWSt bei Digi Key.

Du solltest jedoch für mindestens 65€ bestellen, da sonst noch Versand aus den USA drauf kommt :-(

73, de Peter DC2PD
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 28 Apr 2017, 21:15

Hey Peter,

erstmal vielen Dank für den Tip.

Mit den Bestellungen bei Digikey ist das immer so eine Sache. Vielleicht ergibt sich ja auf absehbare Zeit die Möglichkeit einer Sammelbestellung. Bei Farnell sind die laut Google auch zu bekommen. Wie es da mit Mindestbestellwerten aussieht, keinen Plan. Vielleicht gibt die *bay auch etwas her. Wenn sonst garnichts geht bestell ich bei Digikey eben einen BLF188XR mit. Würde gut zu meiner Erweiterungsprüfung im Juni passen *feix*

Ich werde mal sehen ob da (nach Schaltbild) noch Signal am Eingang des OP Amps ankommt. So weit habe ich bis jetzt nicht nachgeforscht. Wenn dem so sein sollte würde sich eine Reparatur wohl lohnen. Auf geeignetes WErkzeug (Reflow rework foo) hätte ich im Dortmunder Chaos zugriff. Unter Umständen auch Unterstützung von jemandem der Erfahrungen in die Richtung hat.

73s
Sascha DO5SL
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 28 Apr 2017, 21:20

Falls jemand so ein Teil braucht gibts die aktuell in der Bay aus dem vereinigten Königreich inklusive Porto für etwa 8 Euro. Allemal besser als ein Mindestbestellwert von 65 Euro bei Digikey.

http://www.ebay.de/itm/OP-AMP-165MHZ-UL ... xyM89Sa8EZ

Alternativ auch bei Völkner.

https://www.voelkner.de/search/search.h ... T6200CS6-5

73s
Sascha
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 30 Apr 2017, 20:05

Ich habe heute den LT6200CS6-5 bei Völkner bestellt. Zum Auslöten werde ich "Chip Quik" benutzen. Dabei handelt es sich um ein spezielles Lot mit sehr niedriger Schmelztemperatur (59°) mit hohem Indium und Bismut gehalt. Das ist zwar nicht ganz billig aber ich wollte das ohnehin schon immer mal ausprobieren. Wenn man sich das Video dazu ansieht dann schaut das in jedem Fall interessant aus.

Sicherheitshalber habe ich nach Datenblatt noch einen Blick auf das Signal am Eingang geworfen und das ist in der richtigen Größenordnung da. Sieht also so aus als wenn der DAC überlebt hat. Immerhin keine riesen Katastrophe. Was gebrauchtkäufe über das Internet von Funkamateuren angeht werde ich wohl in Zukunft vorsichtiger sein. Da ist offensichtlich viel vom so oft besungenen Ham Spirit entwichen.

Ich werden an dieser Stelle nochmal auf die Reparatur zurück kommen.

73s
Sascha
Benutzeravatar
DF5WW
Beiträge: 46
Registriert: 02 Jul 2016, 12:11

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon DF5WW » 01 Mai 2017, 09:39

klapauzius hat geschrieben: Was gebrauchtkäufe über das Internet von Funkamateuren angeht werde ich wohl in Zukunft vorsichtiger sein. Da ist offensichtlich viel vom so oft besungenen Ham Spirit entwichen.



Scheint bei Dir auch zu fehlen dieser Hamspirit. Du beziehst hier mal eben ganz einfach auf alle Funkamateure die im Internet was verkaufen.
Hast Du überhaupt mal mit dem OM Kontakt aufgenommen und nachgehakt wie man das jetzt handhaben will ?? Bei einem Defekt der nicht
angegeben wurde hätte er das Gerät nämlich zurücknehmen müssen oder zumindest hätte man über eine Wertminderung verhandeln können.

Ist aber halt heute einfacher irgendwo in einem Forum rumzuhetzen. Mein RPi ist im übrigen auch ein "Gebrauchtkauf" aus dem Internet und stammt
ebenfalls von einem lizenzierten OM. Funktioniert tadellos.

:twisted: :twisted:
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 03 Mai 2017, 22:14

Habe ich. Einfach ein Freundlicher Hinweis darauf dass das Gerät defekt ist und ich es in dem Zustand nicht gebrauchen kann, verbunden mit der Frage wie wir das Rückabwickeln können.
Reaktion: Keine.

Wenn du hier irgendwo Hetze siehst dann hast du imo etwas falsch verstanden. Seine Frustration über so einen Kauf wird man doch wohl noch äussern dürfen?
Schon witzig wie schnell einem da dann selbst der "fehlenede Spirit" unterstellt wird.

Vom selben OM habe ich im übrigen im selben Zug einen 18m Spiderbeam Masten gekauft. Bei dem war das unterste Segment gebrochen. Da hier aber unklar war obs auf dem Versandweg wegen schlechter Verpackung oder schon vorher passiert ist hab ich mal stillschweigend ein Ersatzteil im Fachhandel bestellt. Als dann drei Tage später der vom gleichen OM erstandene RP lose in einen Faltumschlag verpackt mit abgesprungenem Kühlkörper ankam war ich mir zumindest sicher dass der betreffende OM kein begnadeter Verpacker ist. Wobei das immer noch etwas anderes ist als anderen für viel Geld seinen kaputten Kram anzudrehen.

Auf die Idee wäre ich eher nicht gekommen, auch wenn mir deiner Meinung nach offensichtlich der Hamspirit fehlt. Wenn ich defekt verkaufe steht das immer "drauf".

In diesem Sinne
Sascha
DO5SL
Benutzeravatar
DF5WW
Beiträge: 46
Registriert: 02 Jul 2016, 12:11

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon DF5WW » 05 Mai 2017, 16:01

Moin Sascha,

in dem speziellen Fall wird das alles wohl zutreffend sein aber Deine Bemerkung suggeriert aber das man grundsätzlich bei Gebrauchtkäufen von anderen FA vorsichtig sein sollte.
Ist aber nunmal so das eher von FA durchaus seriösere Angebote erfolgen als solche von 08/15 Funkern die über eBay verscherbeln.

Ich hatte, wie bereits gesagt, noch nie Ärger mit Käufen von Funkamateuren und ein Rufzeichen in einem Verkaufsangebot ist für mich immernoch wichtigste Info wenn es denn
bei mir um einen Kaufentscheid geht. Wie gesagt kannst Du ja auf Wandlung bestehen wenn er nicht angegeben hat das es sich um ein defektes Gerät handelt. Sowas kann man
dann nötigenfalls auch durch einen RA durchsetzen und im Zweifelsfall mit Klage.

Betrifft im übrigen auch den Spiederbeam Mast. Im eingeschobenen Zustand kann der eigentlich nicht brechen ausser der Paketdienst ist mit dem Auto drüber gefahren. Hab selbst
eine 12 m HD Variante des Mastes und der hat schon einiges aushalten müssen. Ich vermute da eher das der Mast permanent aufgebaut war und entweder zuviel belastet wurde oder
das man unten die Abdeckung belassen hat und das Ding ist voll Wasser gelaufen und der letzte Frost hat das Element gesprengt. Mir selbst schon bei einem 15m GFK eines anderen
Herstellers passiert.

Also nix für ungut ... ich wollte lediglich darauf raus das eben nur die wenigsten FA schwarze Schäfchen sind und das man in einem solchen Fall nicht verallgemeinern sollte ....

In diesem Sinne back to Topic :-) ;-)
73´s, Jürgen, DF5WW ;) ;)
klapauzius
Beiträge: 70
Registriert: 06 Mär 2016, 21:38

Re: Red Pitaya , negative Spannung an DAC

Beitragvon klapauzius » 08 Mai 2017, 21:55

Hallo Jürgen,

Leider ist der Reparaturversuch nicht gewünscht verlaufen. Mit dem Chip Quik liess sich der OP-Amp leicht entfernen, ich habe mir viel Mühe gegeben den neuen zu positionieren, das hat auch soweit gut geklappt aber der Defekt muss wohl noch weiter um das Netzwerk vor den Eingängen des Op-Amps liegen. An den Ausgängen des DA-Wandlers sind die Spannungen noch in Ordnung, am Eingang des OP-Amp habe ich dann einen negativen DC Offset von ca. 0,3V was wohl dazu führt das der OP-Amp übersteuert und am Ausgang nur eine negative DC von ca. 1V zu messen ist. Ich hab dann versucht das ganze durchzumessen, war aber mit meinem latein schnell am Ende. Leider ist wohl auch der Schaltplan gerade in diesem Bereich nicht "quelloffen".

Den RP habe ich jetzt mit Fehlerbeschreibung wieder zum Verkauf angeboten. Vielleicht kann den noch jemand für andere Anwendungen gebrauchen.

Kennt jemand noch eine Quelle wo die RP VErsion 1.1 (oder Stemlab 125-14) ohne das oft angebotene Zubehör für einen angemessenen Preis zu bekommen ist. Den VNA wollte ich trotz alledem bauen.

in diesem Sinne
73s
Sascha

Zurück zu „Red Pitaya“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast