RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Die Hardware des Red Pitaya
Uli DF5SF
Beiträge: 88
Registriert: 31 Mär 2016, 18:32

RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon Uli DF5SF » 11 Nov 2017, 20:19

Hallo,

bis jetzt versorge ich den RP über die Mini-USB mit 5V.
Geht das auch anderst ?

Danke
73 de Uli, DF5SF
dh3cs
Beiträge: 12
Registriert: 24 Mär 2016, 13:51

Re: RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon dh3cs » 12 Nov 2017, 14:26

Hallo Uli,
da mein RP nun fest verschraubt ist und der Anschlusspunkt auf der Unterseite liegt, kann ich nur vermuten, dass es der mit Pfeil mrkierte TestPunkt (11?) ist. Da eine "Power Protection" verbaut ist sollte die Spannung an dem Punkt zugeführt werden, wo auch der USB-Anschluss Pin 1 dran hängt (+5VDin). Evt. kannst du das auf der Leiterplattenunterseite visuell (und oder per Ohmmeter) nachverfolgen. Der Fan Anschluss scheidet leider aus.

RP_PowerSupply.png

Gruß
Jörg
Werner B
Beiträge: 17
Registriert: 28 Okt 2017, 14:59

Re: RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon Werner B » 25 Nov 2017, 10:31

Hallo,
in der Dokumentation gibt es einen passenden Schaltplanauszug:

EXT_5V.png

An den Punkten „TP10“ und „TP12“ kann man die 5 Volt zuführen.
Dort habe ich sie angeschlossen. So steht der USB Stecker nicht hinten raus.
Es schadet auf keinen Fall die Trennung Schirm und Minus beizubehalten.

Ich glaube die Qualität der Spannung ist nahezu egal.
Die 5 Volt werden so oder so gleich in zwei Buck Schaltreglern auf der Platine zerhackt ( +/- 3,3 Volt )
Solange man es als Messgerät betriebt kommt man wohl auch mit dem mitgelieferten Steckernetzteil klar ( KA1602 / Reichelt ).
Erst beim Betrieb als Empfänger an einer Antenne sieht man die Nachteile, wenn man / die Antenne ihm zu nahe kommt …

Steckernetz.png

Auffälliger ist eine Schwäche des mitgelieferten Kabels:
Mit etwas Zubehör: SD Karte, Lüfter ( 70mA ) und einem WLAN Dongle werden die 5Volt am Ende des Kabels grenzwertig
( 4,19 Volt auf der Platine, je nachdem was „er“ tut ), der ohmsche Widerstand der kupferarmen Strippe ist zu hoch.

Der eine „5 Volt Pin“ auf dem Expansionsanschluss bietet wenig Masse, keinen Verpolungsschutz, keine Schmelzsicherung, keinen Überspannungsschutz.

73 Werner
Werner B
Beiträge: 17
Registriert: 28 Okt 2017, 14:59

Re: RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon Werner B » 18 Feb 2018, 18:49

dcdc_CQ.jpg
Hallo,

preiswerter geht es kaum, deshalb war es den Versuch wert.
Eine Versorgung für den RED PITAYA 12 Volt > zu 5 Volt.
Die zweite 3,3 Volt Hälfte ist für einen ATmega328 … und ein paar Relais.
Obwohl der Wandler quasi auf den HF Eingängen liegt ist keine störende Beeinflussung auszumachen.
Bei Stellung LF ( 1 MOhm) kaum nennenswerte Signale, mit einem Stück Kabel am Eingang und einem Finger auf der Speicherdrossel ein schöner Lattenzaun.
Ein Quantensprung im Vergleich zu dem Steckernetzteil.
Ich habe vor und nach dem Modul Filter ergänzt. Den Lötstopplack auf der Rückseite entfernt und die Platinen auf die Platine gelötet. Die Kühlkörper bräuchte es nicht, es wird kaum handwarm. Da es aber trotzdem in ein Blechgehäuse kommt …
Minus ist nicht mit dem Gehäuse verbunden! Die Platine isoliert die Module gewollt vom Chassis. Rein und raus nur per Draht.
Der Wirkungsgrad scheint sehr gut. 300-450 mA/10-15Volt bei SDR Betrieb. Kein Sparwunder aber bedingt notfunktauglich, sicher tragbar.
Grüße
Werner
Dateianhänge
DCDC_cq_parts.jpg
Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Beiträge: 289
Registriert: 01 Dez 2014, 13:41

Re: RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon DD8JM » 18 Feb 2018, 18:54

Hallo Werner,

ich habe auch zwei DC/DC verbaut für 5V und auch für 3,3V geht ohne Probleme.

73 Jörg

20161223_224731.jpg

61PM+hVfwZL._SL1170_.jpg

61UczQpelfL._SL1170_.jpg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.
Benutzeravatar
Egbert
Beiträge: 10
Registriert: 10 Mär 2016, 20:18

Re: RedPitaya Spannungsversorgung 5V

Beitragvon Egbert » 19 Feb 2018, 15:32

Hallo,

Ich verwende auch 2 billiche DC-DC wandler in mein StandAlone SDR Trcvr.

Einmal 12 > 5V an die RedPitaya 5V USB buchse und an die MINIX W10 PC.

Einmal 12 > 28V an die KN MOS FET PA

Die Eingangsspannung darf zwischen 9 un 18V liegen, bedingt durch die Bildschirm platine.

73's Egbert PAØEJH.

Zurück zu „Red Pitaya“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast