vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

TX Hardware, TP-Filter, Endstufe
Antworten
Benutzeravatar
DH1KLM
Offline
Beiträge: 143
Registriert: Sa Mär 26, 2016 9:12 pm

vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DH1KLM » Mo Mai 08, 2017 8:50 pm


Hallo,
hab mal wieder eine Frage.
Wie kann ich die vorhandene SWR Messbrücke in der FT 747 PA für den
Red Pitaya nutzbar machen. Einfach an Connector E2 an Pin 13 und 14 wird ja nicht so ohne weiteres funktionieren - oder?

Code: Alles auswählen

slow analog inputs can be used for the forward (Analog input 0) and reverse (Analog input 1) power measurement
Wenn das nicht klappen sollte, könnte ich die SWR Messbrücke zweckentfremden für PureSignal?

Danke
73 de Sigi, DH1KLM

Benutzeravatar
DH1KLM
Offline
Beiträge: 143
Registriert: Sa Mär 26, 2016 9:12 pm

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DH1KLM » Mi Mai 10, 2017 5:21 pm


Hmm.. keiner eine Idee?
Ich pack hier mal den relevanten SWR Schaltungsausschnitt mit rein,
würde mich freuen wenn jemand etwas dazu sagen kann.

73 de Sigi, DH1KLM
SWR.jpg
SWR.jpg (40.69 KiB) 1218 mal betrachtet
73 de Sigi, DH1KLM

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 318
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DD8JM » Mi Mai 10, 2017 7:35 pm


Hallo Sigi,

der Sampler muss ein HF-Signal liefern, somit müssen die Dioden schon mal entfernt werden.
Dann kommt es darauf an wie hoch die Abschwächung ist, sprich welche HF-Spannung mist Du dann an Pin 1 und 3 gegen GND.
Wir benötigen am RX2 ca. 750mV bis 1V rms, hier kann man über ein Poti oder auch über einen Lufttrimmer abschwächen.

Am besten mit einem Oszilloskope die Spannung messen, ich habe auch verschiedene andere SWR-Brücken so Umgebaut.
16_57.JPG
15_57.JPG
P1040209.JPG
73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

Benutzeravatar
DH1KLM
Offline
Beiträge: 143
Registriert: Sa Mär 26, 2016 9:12 pm

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DH1KLM » Mi Mai 10, 2017 7:55 pm


Hallo Jörg,
danke für die Antwort, damit kann ich schon mal was anfangen.
Kannst du mir zum eigentlichen Zweck der Messbrücke auch einen Tip geben
zwecks SWR Messung bzw. Anschluss an den RP.

Übrigens sehr schönes Teil welches du gebaut hast.

73
Sigi
73 de Sigi, DH1KLM

Benutzeravatar
DD8JM
Site Admin
Offline
Beiträge: 318
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:41 pm

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DD8JM » Mi Mai 10, 2017 8:14 pm


Hallo Sigi,

leider nicht,
Du meinst die Funktion die Pavel in seinen Red Pitaya Notes beschreibt:
slow analog inputs can be used for the forward (Analog input 0) and reverse (Analog input 1) power measurement
Dazu würden wir eine Spannung von 0V bis 3,3V an den Analogeingängen benötigen die aus der Messbrücke, oder einer Anpassung dananch kommen, ich habe mich damit noch nicht beschäftigt.

Vielleicht bekommen wir beide dazu noch einen Antwort von einem anderen User hier aus dem Forum.

73 Jörg
Die Bässe breit die Höhen schmal das ist der Funk aus Wuppertal.

Benutzeravatar
DL5CN
Offline
Beiträge: 13
Registriert: Sa Apr 02, 2016 9:26 am

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DL5CN » Do Mai 11, 2017 7:56 am


Hallo,
für die Rückführung des Sendesignals auf den RX-Eingang 2 benötigt man bei nicht modifizertem Eingang und einem längs gesetzten Jumper
einen Pegel von ca. -10 dBm. Das entspricht ca. 70 mV an 50 Ohm. Längs, mittig gesetzter Jumper heißt, die Eingangsteiler sind überbrückt.
Für die Gewinnung des Signals eignet sich ein Richtkoppler/SWR-Meter, wenn die Auskoppeldämpfung bekannt ist.
Beispiel: An meinem Meßaufbau mit einer 100 W PA wird ein Lastwiderstand mit 30 dB Meßausgang verwendet. In Richtung RX2 werden zusätzlich noch 31 dB
per Dämpfungssteller benötigt. 100 W sind +50 dBm, 61 dB Gesamtdämpfung in Richtung RX2 ergeben -11 dB.
Zur Gewinnung des Rückführungssignals eignet sich ein passender Ringkern, bewickelt mit 30 Windungen. An einem 50 Ohm Widerstand ergibt sich
eine Auskoppeldämpfung von ca. 30 dB. Zusätzliche 30 dB in Richtung RX2 würden passen. Im CQ-DL 2/2017, Seite 41 kann man die Lösung von DK7LG in seiner PA sehen.
Ein kapazitiver Teiler arbeitet auf einen geteilten 100 Ohm R. Einfach und elegant, spannungsfestes C beachten.
Wichtig für eine korrekte Funktion der adaptiven Korrektur ist ein geringes Übersprechen der gesamten Anordnung von RP-Platine, Zusatzkomponenten, PA, Kabel, etc.
Auf den RX2-Eingang darf nur das rückgeführte Signal gelangen. Zum Testen Kabel abziehen und den Pegel im RX-Fenster anschauen.
73
Andreas, DL5CN

Benutzeravatar
DH1KLM
Offline
Beiträge: 143
Registriert: Sa Mär 26, 2016 9:12 pm

Re: vorhandene SWR Messbrücke weiterverwenden

Beitrag von DH1KLM » Fr Mai 12, 2017 4:32 pm


Hallo Andreas,

danke für die ausführliche Erklärung.
Ich werde jetzt mal zusehen ob ich die SWR Messbrücke für den RP nutzbar machen kann.
Gott sei Dank haben wir in unserem OV ein paar sehr kompetente Mitglieder, von denen hat zwar
keiner etwas mit SDR / Red Pitaya am Hut aber das ist ja in diesem Fall eher zweitrangig.

Danke nochmals und ein schönes Wochenende.

73 de Sigi, DH1KLM
73 de Sigi, DH1KLM

Antworten