Red Pitaya - lohnt ein Kauf

Allgemeine Themen
Antworten
Benutzeravatar
RalphT
Offline
Beiträge: 1
Registriert: So Jan 28, 2018 5:37 pm

Red Pitaya - lohnt ein Kauf

Beitrag von RalphT » So Jan 28, 2018 7:43 pm


Moin,

ich wollte mir evtl. ein neues Messgerät zulegen. Da meinte ein Bekannter zu mir, dass Red Pitaya nicht schlecht wäre. Ich habe mal etwas gegoogelt und dabei kamen mir doch etwas Zweifel auf. Mir gefällt der Preis. Im Laufe meiner Recherche bin ich auf die Aussage gestoßen, dass man bei der Grundversion noch nicht mal das Oszilloskop aktivert ist. Man müsste 39,- Euro für die Aktivierung zahlen. Weiterhin hält sich das Gerücht, dass man viele Programmierkenntnisse für den Betrieb benötigt.

Vielleicht sind das auch Aussagen, die aus einer früheren Zeit stammten.

Ich wollte eigentlich nur einen Messplatz haben. Ich möchte das Oszilloskop, den Signalgenerator und den Spectrumanalyzer gleich nutzen können. Ich habe mir das so vorgestellt. Ich kaufe mir das Paket (Edu-Pack oder Diagnistic-Kit), lade mir das Image herunter, packe das auf die SD-Karte und los gehts.

Dazu eine Frage: Kann ich davon ausgehen, dass dem so ist oder sind doch noch umfangreiche Arbeiten oder Zusatzkosten notwendig? Vielleicht kommt das Interesse für Applikationen selber erstellen später.

Benutzeravatar
Chatt
Offline
Beiträge: 1
Registriert: So Dez 23, 2018 7:29 pm

Re: Red Pitaya - lohnt ein Kauf

Beitrag von Chatt » Do Jan 03, 2019 9:14 am


Hallo, wie hast du dich damals entschieden? Ich stehe vor der selben Frage.

Benutzeravatar
f6itu
Offline
Beiträge: 44
Registriert: Fr Sep 29, 2017 7:13 pm

Re: Red Pitaya - lohnt ein Kauf

Beitrag von f6itu » Sa Jan 05, 2019 9:55 am


Hi Ralf and Chatt

I'm afraid nobody can answer your question. In fact, everything depends on “what” you intend to measure, and “with which precision”.
In other words, basic applications are perfect to explain instrumentation and measure to students. But not more. Let’s just give an example: you cannot change the sampling rate when narrowing a spectrum window in the Spectrum analyzer application. You’ll have to develop and adapt (upgrade) the firmware and software part of your app before using it.
Another handicap will be the physical limits of the input and output ports. In terms of voltage, current, power… You’ll always have to add a frontend (voltage divider, buffer etc) between the Red Pitaya and the “Device Under Test”.
But if you don’t need accuracy and are looking for a variable geometry device, the RP will be perfect.
Imho
Marc

Benutzeravatar
Egbert
Offline
Beiträge: 16
Registriert: Do Mär 10, 2016 8:18 pm

Re: Red Pitaya - lohnt ein Kauf

Beitrag von Egbert » Sa Jan 05, 2019 5:33 pm


ist die OSA103 mini vielleicht interessant?? >: viewtopic.php?f=77&t=321#p2046

Antworten